Eins, zwei, Brei

Eins, zwei, Brei
Den Tag mit einer warmen Mahlzeit zu beginnen ist eine alte Tradition, die in unseren Breitengraden über längere Zeit hinweg vergessen wurde und erst langsam wiederentdeckt wird.

Tatsächlich spricht einiges dafür: Warmes Essen verlangt dem Körper einen geringeren Energieaufwand bei der Verdauung ab, denn die Nahrung muss nicht auf die 37 °C Körpertemperatur erwärmt werden. Das spart Energie, die wir morgens gut für andere Dinge gebrauchen können. Außerdem sorgt ein warmer Frühstücksbrei für stabilen Blutzucker und dadurch für eine gute Konzentrationsfähigkeit.

Wohltuend und warm, dabei schnell in der Zubereitung – kein Wunder, dass der warme Brei eine Renaissance erfährt.