Weißkohl - der Vitamin-C-Spender!

Weißkohl  - der Vitamin-C-Spender!

Weißkohl ist zwar ganzjährig verfügbar, doch im Herbst und Winter ist er besonders beliebt. Und das nicht ohne Grund, denn gerade in der kalten Jahreszeit schützt diese Vitaminquelle vor Infekten. Weißkohl enthält die Vitamin-C-Vorstufe Ascorbigen. Diese wird erst durch Erhitzen in Vitamin C umgewandelt. In der Volksheilkunde wird das „Kraut“ gegen Gelenkbeschwerden und zum Schutz der Magenschleimhaut genutzt. So schwören schwören manche Betroffene auf Weißkohl-Umschläge gegen rheumatische Beschwerden.

Weißkohl enthält nachweislich Vitamin E, K, Folsäure, Kalium, Calcium, Magnesium und Senföle, die eine antimikrobielle Wirkung haben sollen. Kohl ist ferner reich an Ballaststoffen und wertvollem Protein sowie an sekundären Pflanzenstoffen, unter anderem an Glukosinolaten, die für das typische „Kohlaroma“ verantwortlich sind. Sie beugen Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und wirken antibakteriell. Diese Stoffe werden jedoch erst beim Zerkleinern der Blätter freigesetzt und sind sehr hitzeempfindlich, weshalb Kohl möglichst nur kurz gekocht oder gedünstet werden sollte. Durch Beigabe von Kümmel bei der Zubereitung lässt sich Weißkohl besser verdauen.

Wenn es mal schnell gehen soll: Probieren Sie doch mal folgende Rezeptidee:

Weißkohl im Wok mit Öl anbraten und mit Shoyu ablöschen. Nach 20 Minuten Garzeit ist das Gericht schon fertig!

Und Reste schmecken hervorragend als Salat, wenn ihnen etwas Balsamico und geröstete Kürbiskerne zugefügt werden.