ECHT BIO-Tee-Aktion in der Vorratspackung

ECHT BIO-Tee-Aktion in der Vorratspackung

Es ist wieder so weit: Unsere jährliche ECHT BIO-Teekampagne in Kooperation mit Lebensbaum startet in eine neue Runde. Bis zum Jahresende 2014 bieten wir den begehrten Champagner unter den Tees – Darjeeling aus den nordindischen Ambootia-Teegärten – in der besonders günstigen 1-kg-Vorratspackung und in demeter-Qualität an.

Indien und Tee werden weltweit oft in einem Atemzug genannt. Aber wussten Sie, dass:
● der kommerzielle Teeanbau in Indien erst vor rund 200 Jahren begann?
● Indien heute die Nummer eins im Teeanbau und Teeexport ist?

Darjeeling gehört zu den bekanntesten Teesorten. Sein fruchtig-liebliches Bukett macht ihn so beliebt. Als Darjeeling darf nur der Tee bezeichnet werden, der aus der gleichnamigen Region im Nordosten Indiens kommt. Die Höhenlage des Anbaugebiets bis über 2.000 Meter, die steilen Hänge und das intensive Sonnenlicht sorgen für den besonderen Geschmack. Die Teemenge, die in diesem Gebiet angebaut wird, liegt etwa bei 10.000 Tonnen. Experten schätzen aber, dass ca. 40.000 Tonnen Tee unter dem Namen „Darjeeling" verkauft werden. Daher ist das Wissen um die genaue Herkunft des Tees besonders wichtig!
Ende der 1960er-Jahre hielten Pestizide, Herbizide und chemische Dünger Einzug in den Teeanbau. Die Erträge stiegen rasant an. Der Boden laugte in gleichem Maße aus. Ein Erdrutsch tat sein Übriges und riss gewaltige Mengen Boden in die Tiefe. Mitte der 1980er war der Boden im Teegarten Ambootia so erschöpft, dass trotz stetig erhöhter Dosen chemischen Düngers nichts mehr ging. Die Erträge fielen und die Teegarten-Arbeiter rebellierten. 1987 übernahm Sanjay Bansal zusammen mit seinem Vater die Teeplantage. Er war in Ambootia aufgewachsen, suchte nach alternativen Anbaumethoden und fand sie in der biodynamischen Landwirtschaft. Und hatte Erfolg damit.

Unser ECHT BIO-Darjeeling aus den Ambootia-Gärten steht für ...AI-Tee 4
... Qualität der Extraklasse:
Die Teesträucher wachsen nahe der Vegetationsgrenze sehr langsam. Intensives Sonnenlicht in Höhenlagen bis über 2.000 m schenkt den Teeblättern ein einzigartiges, feinherbes und zugleich blumiges Aroma. Unser ECHT BIO-Darjeeling stammt aus der ersten Pflücke des Jahres, dem sogenannten First Flush, die von März bis April erfolgt. Dabei werden nur die Knospe und die ersten zwei Blätter mit großer Sorgfalt von Hand gepflückt. Bis zu 15.000 Blatteinheiten werden für 1 kg Schwarztee gepflückt und nach traditionellen Methoden direkt auf der Plantage verarbeitet. Der grüne Darjeelingtee bleibt unfermentiert.

... nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden:AI-Tee 2
Kompost und die Bepflanzung mit Bodendeckern und Schattenbäumen verbessern die Böden. Neue Teesträucher werden vorbeugend entlang von Höhenlinien gepflanzt und der Boden wird durch Anpflanzungen von Gräsern befestigt. Bio-Gasanlagen und kleine Wasserkraftwerke liefern den Strom für die Teegärten und Privathaushalte der Arbeiter. Dies schont die Wälder der Umgebung, denn früher war Holz die Energie quelle Nummer eins.

... gerechte Arbeitsbedingungen für die Arbeiter:AI-Tee 4
Im Teegarten Ambootia arbeiten heute über 900 Menschen mit ihren Familien. In Darjeeling wird der Tee noch sorgfältig mit der Hand geerntet. Dreimal im Jahr – im Frühling, Sommer und im Herbst – ist Erntezeit. Im Winter steht die Erzeugung des humusreichen Komposts für die Teeplantage im Vordergrund. Die Arbeiter haben nicht nur ein festes Einkommen, sondern erhalten auch eine Gewinnbeteiligung. Sie bekommen eine Gesundheitsversorgung und Wohnhäuser gestellt. Für die Kinder gibt es eine Schule und Stipendien für höhere Bildung. In biozertifizierten Gärten bauen die Familien Ingwer, Kurkuma und Orangen an. Für die hochwertigen Bio-Waren bekommen sie gute Preise, die ein gutes Zusatzeinkommen einbringen.

Was kann ein Tee mehr bieten?