Fruchtfrage

Fruchtfrage

Was als Marmelade oder Konfitüre bezeichnet werden darf, regelt in Deutschland die Konfitüren-Verordnung. Marmeladen dürfen nur aus Zitrusfrüchten und Zucker bestehen, während Konfitüren aus Früchten, (Haushalts-) Zucker und Wasser hergestellt werden. Da bei Konfitüren ein bestimmter Feststoffgehalt vorgeschrieben ist, der durch die Menge an Zucker reguliert wird, kann nur ein begrenzter Anteil an Früchten verwendet werden. Das ging der Naturkostbranche kräftig gegen den Strich und sie entwickelte marmeladenähnliche Varianten, die als "Fruchtaufstriche" verkauft werden. Ziel ist es, Produkte mit weniger Süße und mehr Früchten (bis zu 75 %) herzustellen. Häufig werden außerdem Zuckeralternativen wie Agavendicksaft verwendet.