Spargel im Endspurt

Spargel im Endspurt

Gerade einmal sieben Wochen lang dauert die offizielle Spargelsaison, die traditionell am 24. Juni, dem Johannistag, zu Ende geht.

Die hierzulande große Nachfrage nach Spargel erklärt sich nicht nur durch den köstlichen Geschmack, auch die Inhaltsstoffe machen den Spargel zu einem Frühlingshighlight: kaum Kalorien, dafür reichlich Ballaststoffe, Kalzium und Vitamine.

Weiße und grüne Bodenschätze
In Deutschland ist weißer Spargel marktbeherrschend, obwohl die grüne Variante damit punktet, dass sie in der Regel nicht geschält werden muss. Die Pflanzen sind übrigens die gleichen, nur die Anbaumethode unterscheidet sich: Grünspargel wächst über der Erde, bildet durch das Sonnenlicht Chlorophyll und erhält dadurch seine Farbe.

Aufbewahrung und Zubereitung
Eine lange Lagerung der Stangen sollte vermieden werden. Für zwei bis drei Tage kann man den Spargel aber problemlos an einem kühlen Ort, in ein feuchtes Tuch gewickelt, aufbewahren.

Sowohl bei weißem als auch bei grünem Spargel sollte unbedingt auf eine kurze Garzeit geachtet werden, da sonst das Aroma verloren geht. Weißer Spargel benötigt etwa 15–20 Minuten im kochenden, leicht gezuckerten und gesalzenen Wasser, während grüner Spargel schon nach 10–15 Minuten gar ist.

Tipps zum Spargelschälen
■ Mit einem Kartoffel- oder Spargelschäler immer von oben nach unten schälen
■ Köpfe werden nicht mitgeschält
■ Nach unten hin etwas großzügiger schälen und darauf achten, keine Flächen auszulassen
■ Die holzigen Enden abschneiden