Die Lupine: vom Kaffee zur Bratwurst

Die Lupine: vom Kaffee zur Bratwurst

„Früher war alles anders!“ – Oma und Opas nostalgisch-schönes Zitat ist ebenso bekannt wie beliebt und lässt sich auf praktisch jeden Aspekt des Lebens beziehen. Interessant wird es, wenn man sich die Verwendungsweisen von Lebensmitteln im Verlauf der Jahre anguckt. Wir haben genau das getan und dabei, passend zum offiziellen Jahr der Hülsenfrucht, den Weg der Lupine vom Kaffee-Ersatz zum Eiweiß-Alleskönner unter die Lupe genommen.

Sie gehören wie die Erbsen zur Familie der Schmetterlingsblütler und sind echte Alleskönner: die Lupinen. Seit fast hundert Jahren wird aus den gerösteten Samen der Pflanze Kaffee gewonnen, der weder Koffein noch Gluten enthält.
Lupinensamen sind extrem reich an hochwertigem Eiweiß, und seitdem die Blaue Süßlupine 1997 in Deutschland für den Anbau freigegeben wurde, entsteht ein immer größerer Markt für den veganen Eiweiß-Star.
Neben Lupineneis und tofuähnlichem Pudding gibt es inzwischen auch herzhafte Varianten wie Lupinengyros und Lupinenbratwurst!