Möhren mit Charakter

Möhren mit Charakter

Bei Wein, Tomaten oder Kartoffeln ist Ihnen wahrscheinlich bewusst, dass es ganz unterschiedliche Sorten gibt. Aber wie viele Möhrensorten kennen Sie?
Ob Rodelika, Milan oder Fynn, sie alle haben ihren ganz eigenen Charakter.

Im Gegensatz zu den Hybridsorten aus dem konventionellen Supermarkt sind diese Möhren samenfest und eine Entwicklung aus der biologisch-dynamischen Arbeit des gemeinnützigen Vereins Kultursaat e. V., der sich für den Erhalt der Sortenvielfalt einsetzt. Wer die hier vorgestellten Sorten verwendet, leistet einen Beitrag zur unabhängigen, ökologischen Pflanzenzüchtung. www.kultursaat.org

Rodelika: Ihr möhrentypischer, unverwechselbar kräftiger Geschmack gibt ihr die Beinamen „die Reichhaltige“ und „die Kräftigende“. Aufgrund ihres hohen Zuckergehaltes kann man aus ihr auch einen fantastischen Möhrensaft machen. Aber auch für Suppen, Eintöpfe und Aufläufe eine hervorragende Wahl.

Robila: schmeckt leicht nussig und süß. In der Küche ist sie ein Allrounder für Suppen, als Gemüse, Roh- oder Schonkost. Auch in der Feinschmeckerküche sind Gourmets von ihrem runden, lang anhaltenden Geschmack begeistert.

Fynn: ist eine aromatisch-süße Möhre mit zarter, knackiger Konsistenz. Sie gedeiht auch auf ärmeren Böden und lässt sich gut lagern. Als Rohkost ist sie bestens geeignet.

Milan: Fantastisch saftig und frisch mit ausgewogenen Aroma-Süße-Verhältnis zeichnet die milde Milan-Möhre aus. Besonders in der Rohkost kommt das zur Geltung. Auch zu pikanten Dips oder einfach als Knabberei eignet sich die Sorte. Sie wertet jeden Arbeits- oder Schulalltag auf.

Oxhella: Nicht nur ihr Name, auch ihr Äußeres ist auffällig durch die kompakte konische Wurzelform. Sie ist besonders aromatisch mit angenehm herb-süßem Geschmack. In der französischen Küche wird sie gerne verwendet. Entwickelt aus der Oxheart-Möhre, die aufgrund ihrer Form leider aus der Mode gekommen ist.

Rolanka: Die lange, tieforange Rolanka ist eine Weiterentwicklung der Sorte Rodelika. Sie punktet nicht nur mit süßem und aromatischem Geschmack, sondern auch mit größerem Ertrag und zylindrischerer Form als ihre Verwandte.

Rolanka: Wie ihr Name, so ist auch die Möhre süß und lieblich, was sie zur beliebten Kindermöhre macht. Wie Rolanka ist auch Leira eine Weiterentwicklung der Rodelika. Unverkennbar kommt trotz lieblicher Note deren kräftiges charakteristisches Aroma durch.