Kleine Warenkunde: Naturjoghurt

Kleine Warenkunde: Naturjoghurt

Joghurt gehört zu den ältesten Milchverarbeitungsprodukten überhaupt, denn die Menschen merkten früh, dass fermentierte Milch länger haltbar ist als frische. Während der Milchfermentation bauen Bakterienkulturen die Laktose in der Milch zu Milchsäure um, dabei gerinnt das Milcheiweiß. Je nach Bakterienkultur ist der Joghurt mal mehr oder weniger säuerlich im Geschmack.
Stichfest wird ein Joghurt, wenn die Milch-Kulturen-Mischung direkt in Gläser (oder Becher) abgefüllt werden und dort reifen. Cremig bleiben die Joghurts, wenn die Masse während des Reifens im Tank gerührt wird.
Joghurts sind von Natur aus fast laktosefrei, allerdings wird cremigen Joghurts oft Milchpulver zugesetzt, was nicht deklariert werden muss. Stichfeste Joghurts sind daher bei Unverträglichkeit meist die bessere Wahl.
Übrigens: Bio-Joghurt kommt ohne Gelatine oder modifizierte Stärke aus, als Verdickungsmittel dienen Johannisbrotkernmehl und Pektin. Gesüßt wird mit Zucker und nicht mit billigerem Glukosesirup.