Überspringen zum Inhalt

Bio lebt Vielfalt, ist bunt und bietet Chancen für alle!

In der Bio-Landwirtschaft und in nachgelagerten Verarbeitungsstätten finden Menschen, die im Leben auf unterschiedliche Weise benachteiligt sind, eine Perspektive, um ihr Leben in größtmöglicher Selbstbestimmung führen zu können. Menschen mit geistigen, psychischen oder körperlichen Handicaps, Jugendliche aus sozial benachteiligten Haushalten, Suchtpatienten oder Migranten: Sie alle haben hier Lebens- und Arbeitsmöglichkeiten.

 

 

 

 

Ein Engagement mit Kopf, Herz und Hand

Einen Ort und eine sichere Bindung, um erwachsen zu werden. Das bietet das Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies am Bodensee für kleine und junge Menschen in sozialen Notlagen. Hier finden sie Zuwendung und Empathie. Die individuelle Förderung, vom Kindergarten an über die Schule bis zur Ausbildung in zwölf landwirtschaftlichen und handwerklichen Berufen, steht an erster Stelle. Vielfältige Berufe warten auf die Jugendlichen im vereinseigenen Naturkostfachgeschäft, dem Dorfladen, aber auch in der demeter-Gärtnerei oder auf dem Pestalozzi Erlenhof, der nach demeter-Richtlinien bewirtschaftet wird.
Seit fast 10 Jahren gibt es auch Zuflucht und Zukunftsperspektiven für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Hand in Hand in Bad Dürkheim

Hier ist es normal, verschieden zu sein, denn jeder Mensch ist einzigartig. Unter diesem Motto bietet die Lebenshilfe Bad Dürkheim sehr abwechslungsreiche Arbeitsplätze im biologisch-dynamischen Landbau auf dem Kleinsägmühlerhof oder in den etwa 23 Hektar großen Bio-Weinbergen. Und der ortsansässige Leprima Bio-Markt verkauft nicht nur die Backwaren, Kartoffeln, Milch, Eier oder auch den Wein, sondern beschäftigt selbstverständlich auch Mitarbeiter/-innen, die oft anderswo keine Chance erhalten.

Gelungene Teamarbeit: Suppen der Marke VON

Eine erfolgreiche Kooperation zwischen einer Behinderteneinrichtung und einem Bio-Hof ist erst kürzlich in Niedersachsen entstanden: Die Lebenshilfe Seelze bietet vielfältige Arbeitsmöglichkeiten. Ein Küchenteam liefert täglich ca. 1.600 Essen an Schulen, Kindergärten und Firmen in der Region. Jetzt kocht das Team um Küchenleiter Dirk Kahre auch verschiedene Fertigsuppen im Mehrwegglas – eine nachhaltige Marktinnovation, die unter der Marke VON in Bio-Fachgeschäften gehandelt wird. Das Bio-Gemüse als Hauptzutat liefert der Bioland-Betrieb Kampfelder Hof, der nur ca. 17 Kilometer entfernt liegt. Beide Betriebe arbeiten seit Jahren sehr gut zusammen.

  • E-Mail-Adresse verborgen – JavaScript muss aktiviert sein.