Überspringen zum Inhalt

Nachhaltig produzieren – so kann’s gehen!

Kreislaufwirtschaft zu Ende gedacht

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Ein Unternehmen, das dieses Thema seit Jahrzehnten lebt, ist die Spielberger Mühle. Hier beginnt klima- und umweltgerechtes Wirtschaften bereits bei der Bio-Getreidesaatgutzüchtung und hört bei der Suche nach ressourcenschonender Verpackung der Lebensmittel noch lange nicht auf. Die gesamte Wertschöpfungskette vom Anbau bis zum fertigen Mehl oder zur produzierten Nudel wird mitbedacht und stetig optimiert.

Auf dem Foto sehen Sie Bernhard Schnaufer. Er ist einer der langjährigen Getreidelieferanten für Spielberger, der durch eine verlässliche Partnerschaft und faire Preispolitik die Möglichkeit hat, mit neuen naturverträglichen Anbaumethoden zu experimentieren. Schon sein Vater setzte vor bald 50 Jahren auf den biologisch-dynamischen Anbau. Sohn Bernhard nutzt auf seinen Flächen im Großraum Stuttgart Getreidesorten aus öko-logischer Züchtung in verschiedenen Mischanbausystemen, die die Bodenfruchtbarkeit weiter verbessern.

Auf dem Weg zur plastikfreien Verpackung

Seit 2016 arbeitet die Spielberger Mühle intensiv an einem neuen ökologischen Verpackungskonzept. Einen Großteil des Sortiments gibt es inzwischen in 100 %igen Papierverpackungen – seit wenigen Monaten auch die Nudeln: eine echte Verpackungsinnovation. Das Holz für das Papier stammt aus europäischen Wäldern. Kombiniert mit Druckfarben auf Wasserbasis sind die Verpackungen komplett mineralölfrei und können damit im Altpapier gesammelt und recycelt werden. Die Spielberger Mühle geht in ihrer Sorgfalt um den gesamten Stoffkreislauf noch einen Schritt weiter und finanziert mit dem Bergwaldprojekt e.V. die jährliche Pflanzung von Bäumen in unseren heimischen Wäldern. Die Zahl der gepflanzten Bäume entspricht dabei in etwa der Menge an Holz, die für die Verpackungen des Spielberger Sortiments benötigt wird. So sorgt das Unternehmen nicht nur durch die Verwendung biologisch angebauter Rohstoffe für eine gesunde Umwelt, sondern übernimmt auch bei der Verpackung seiner Lebensmittel Verantwortung.

  • E-Mail-Adresse verborgen – JavaScript muss aktiviert sein.