Überspringen zum Inhalt

Regionale Wirtschaftskreisläufe aufbauen und stärken

Würziger Brotaufstrich von Zwergenwiese, edle Rindersalamis von Chiemgauer Naturfleisch, Heumilchbergkäse von ÖMA – diese und viele weitere Lebensmittel aus Ihrem [ECHT BIO.] Laden vereint nicht nur die hohe handwerkliche Qualität in der Herstellung, sondern auch eine enge Kooperation mit den Bauern im Umfeld der verarbeitenden Unternehmen.

Die „Streich’s drauf“-Aufstriche von Zwergenwiese basieren zu einem hohen Anteil auf Sonnenblumen-kernen. Seit einigen Jahren verwendet Zwergenwiese ausschließlich Kerne aus hiesigem Anbau. Die  Beschaffung ausreichender Mengen war ein langjähriger Prozess, denn für Sonnenblumen ist Deutschland allgemein zu nass und kalt, nur wenige warme Regionen eignen sich für den Anbau. Für die Bauern bietet sich mit der Abnahmegarantie eine Chance für eine spannende Kultur, die Vielfalt in ihre Fruchtfolge auf den Feldern bringt.

Eine tierwohlorientierte Haltung von Rindern und Schweinen können Sie im Fleisch und in der Wurst schmecken. Wurst- und Fleischverarbeiter Chiemgauer Naturfleisch arbeitet seit vielen Jahren eng mit seinen Tierlieferanten zusammen. Die Wege sind kurz und die Haltung der Tiere nach Richtlinien der deutschen Bio-Anbauverbände ist Pflicht. Die handwerkliche Verarbeitung im Fleischwerk, die auf Klasse statt Masse setzt, erhält bäuerliche Strukturen.

Auch beim Demeter-Heumilchbergkäse von ÖMA können Sie das Zusammenspiel von hoher Qualität der Milch mit bester handwerklicher Verarbeitung schmecken. Einer von rund 20 Milchlieferanten für den Bergkäse ist Florian Kathan mit seiner Frau Britta De Jans. 50 Braunviehkühe tummeln sich auf den Wiesen des Hofs in Amtzell-Oberhelbler (Allgäu). Die Tiere bekommen als Futter außer frischem Gras von der Weide vor allem Heu und Graspellets vom hofeigenen Grünland. Natürlich behalten die Rinder ihre Hörner, wie es bei Demeter-Betrieben Vorschrift ist. Der Vater von Florian Kathan war übrigens 1986 einer der ersten Bauern, die in der Region auf Bio-Bewirtschaftung umstellten. Die Milch liefert die Familie an die Bauernkäserei Leupolz in der Nähe von Wangen. Die Käsereigenossenschaft verarbeitet rund 10.000 Liter Demeter-Milch täglich, u. a. auch zum Heumilchbergkäse, der 4 Monate Reifezeit bekommt, um sein typisch würziges Aroma zu entfalten. Die Bauernkäserei in Leupolz gehört zu den ältesten ÖMA-Partnerbetrieben. ÖMA – die Ökologischen Molkereien Allgäu – stehen seit mehr als 30 Jahren für Käsekompetenz im Bio-Fachhandel, bündeln das Angebot der traditionell handwerklich arbeitenden Bio-Käsereien im Allgäu und tragen damit wesentlich zum Erhalt der Kulturlandschaft im Allgäu bei.

  • E-Mail-Adresse verborgen – JavaScript muss aktiviert sein.