Überspringen zum Inhalt

Soja aus der Nachbarschaft

Soja – die „heilige“ Feldfrucht

Nicht wegzudenken sind sojabasierte Lebensmittel aus der asiatischen Küche. Ob als Tofu, Tamari bzw. Shoyu oder auch Tempeh: Soja bildet die Grundlage für eine Fülle von Lebensmitteln, ist sehr nahrhaft und äußerst vielseitig. Sojabohnen enthalten hochwertiges Eiweiß und wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Bereits fast 3.000 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung fand Soja in chinesischen Schriften Erwähnung als eine der fünf „heiligen“ Feldfrüchte. Soja gilt als eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt.

Doch Soja ist in Verruf geraten, denn 80–90 % der weltweit produzierten Sojabohnen werden an Vieh verfüttert und setzen somit einen zerstörerischen Kreislauf der Ressourcenvernichtung in Gang. Dagegen ist Sojagenuss ohne die Verfütterung an unsere Nutztiere aktiver Umweltschutz, denn die Produktion von pflanzlichem Eiweiß verbraucht 10-mal weniger Wasser und 5-mal weniger fossile Energien als die von tierischem Eiweiß. Dazu ist die Auswahl an Sojaprodukten groß.

Der Sojaklassiker

Tofu ist ein Basislebensmittel in asiatischen Gerichten. Ursprünglich kommt er aus China. Ende der 1970er-Jahre wurde er auch in der westlichen Welt bekannt und gewann zunehmend an Beliebtheit. Die Herstellung von Tofu ist der Käseherstellung sehr ähnlich: Käse entsteht durch die Gerinnung von Milch, z. B. von Kuhmilch. Tofu entsteht durch die Gerinnung des  Sojabohnensaftes, der sogenannten Sojamilch. Dank seiner Neutralität lässt sich Tofu durch Würzung oder andere Zutaten vielseitig – von süß bis scharf – verwenden und jedem Kochstil anpassen.

Taifun – Förderer für regionalen Sojaanbau

Tofu in breiter Sortimentsvielfalt – das ist die Spezialität des Freiburger Unternehmens Taifun. Die Sojabohnen für seine Produkte stammen vollständig aus Deutschland, Österreich und Frankreich. Rund 100 Vertragslandwirte beliefern den Tofuhersteller mit eiweißreichen Sojabohnen in Bio-Qualität. Zu seinen Erzeugern pflegt Taifun langjährige Partnerschaften, die auf enger Zusammenarbeit und gegenseitiger Wertschätzung beruhen. Die Taifun-Agraringenieure begleiten sie vom Saatgut bis zur Ernte.

Auf dem Foto sehen Sie Anbauberaterin und Agrarbiologin Kristina Bachteler auf dem Sojafeld von Taifun-Vertragslandwirt Wolf Ziebold in Emmendingen bei Freiburg

Gemeinsam mit der Universität Hohenheim betreibt Taifun zudem Sortenentwicklung: Ende 2019 erhielt der Hersteller die Zulassung für seine erste eigene Sojasorte „Tofina“, die sich besonders gut für Tofu eignet und auch in kühleren Gegenden Deutschlands angebaut werden kann. Für diese und andere Bemühungen wurde Taifun 2019 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

  • E-Mail-Adresse verborgen – JavaScript muss aktiviert sein.